SITEMAP

photos.eisenbach.at travel the world

Kompass - ein Partner von photos.eisenbach.at

home | wanderungen | schitouren | reisen | the best of | links | checkliste | agb

deutsch english 

 

Lappland im Winter
Finnland & Norwegen

       

 Lappland Winter-Tipps

[lappland startseite] [zum reisebericht]  

Es kommen nicht viele Menschen auf die Idee in ihrem Winterurlaub in den Norden zu fahren ... doch sollte sich meiner Meinung nach jeder einmal überlegen eben dies zumindest einmal in seinem Leben zu tun. Die kalte und karge Winterlandschaft des Nordens, das mystische Dämmerungslicht und die spektakulären Nordlichter  lassen glaube ich keinen Menschen kalt ... trotz eisiger Temperaturen ... aber dafür gibt es ja Saunas. OK, ich schweife vom Thema ab. Auf dieser Webpage will ich allen Winterreisenden des Nordens ein paar (mehr oder minder) sinnvolle Tipps für den Urlaub in der Gefriertruhe Europas geben.

 

Was ist Lappland?

Gemeinsame Flagge der Saamen-VölkerLappland (oder Sápmi) nennt man die von dem Volk der Saamen (Lappen) bewohnten Gebiete. Die Fläche Lapplands beträgt ungefähr 350.000 km² und erstreckt sich über Russland (Halbinsel Kola) und den Norden Finnlands, Norwegens und Schwedens. Man schätzt, dass es um die 80.000 Saamen gibt, davon leben ca. 50.000 in Norwegen, 20.000 in Schweden, 10.000 in Finnland und ca, 2000 in Russland. Die Saamen haben eine eigen Sprache welche mit dem Finnischen verwand ist, jedoch gibt es innerhalb der Saamischen Sprache auch regionale Dialekte, durch welche auch die verschiedenen Volksgruppen innerhalb der Saamen unterschieden werden können (siehe Landkarte).


Sprachgebiete und Siedlungsraum der Saamen.
Bildquelle: virtual.finland.fi

[back to top]

 Das Klima Lapplands

Das Klima Lapplands ist stark kontinental geprägt - sprich es kann in Sommer sehr heiß werden (es können ohne weiteres im Sommer 30°C erreicht werden), aber die Winter sind dafür umso kälter. Lange Sonnenscheinperioden sind keine Seltenheit in Finnland - auch im Winter, vor allem aufgrund von Föhneffekten hinter dem Norwegischen Küstengebirge.

Die Küstenregionen Norwegens warten nicht mit so hohen Temperaturgegensätzen auf. Im Winter muss man mit Temperaturen um, oder knapp unter dem Gefrierpunkt rechnen und im Sommer steigt das Quecksilber selten auf mehr als 20°C. Außerdem gibt es an der Küste deutlich mehr Niederschlag als im schwedisch-finnischen Inland.

       Klimadiagramm Ivalo (Nordfinnland) 

       Quelle: www.wetteronline.de

[back to top]

 Anreise

Um nach Nordfinnland zu kommen empfiehlt es sich das Flugzeug nach Helsinki zu nehmen. Am billigsten haben sich die tschechische CSA (Czech Air) und die ungarische Malev herausgestellt.

Von Helsinki gibt es Nachtzüge nach Rovaniemi, von wo man den Bus nach Lappland nehmen kann - es gibt jedoch auch direkte Fernbusse von Helsinki nach Lappland. Sollte man es eilig haben, oder wie in unserem Fall, die Nachtzüge bereits ausgebucht sein - so kann man auch auf das Flugzeug umsteigen. Unter 26-jährige haben dabei die Möglichkeit ein stark vergünstigtes Stand-by Ticket zu kaufen. Hierzu geht man kurz vor dem Start des Flugzeuges (man kann das Ticket max. zwei Stunden vor Abflug kaufen) zu einem Check-In Schalter und kauft sich das Stand-by Ticket. Daraufhin begibt man sich zum Gate und wartet ob im Flugzeug ein Sitzplatz frei ist. Dieses tolle Service der Finnair ermöglicht Studenten, recht günstig einen Flug zu bekommen ... und wenn nicht gerade Ferienbeginn ist, ist meistens ein Platz im Flieger frei. Um mehr über die genauen Konditionen zu erfahren, bitte ich Sie mit dem nächsten Finnair-Büro Kontakt aufzunehmen (www.finnair.com).

Das finnische Tourismusbüro hat sich als sehr hilfsbereit in Fragen der Fortbewegung und Fahrplaninformationen herausgestellt: http://www.finland-tourism.com/ 

[back to top]

 Kosten

Bei jedem Skandinavien Urlaub ist die Kostenfrage ein bedeutender Faktor. Das teuerste an unserem Urlaub waren zweifelsohne der Flug nach Finnland (EUR 250) und das Mieten eines Autos (EUR 580 für 4Tage - ohne dem teuren Benzin). Für Übernachtungen in Pensionen oder Hütten muss man pro Nacht mit ca. 20 Euro rechnen. Falls man essen gehen will, so kann man in Finnland mit recht vernünftigen Preisen rechnen. Pizzas und Mittagsmenüs in diversen Lokalen kosten zwischen 6 und 10 Euro. In Norwegen jedoch muss man in den Restaurants mit bis zu 30% teureren preisen, als bei uns in Mitteleuropa rechnen. Es empfiehlt sich daher Fertiglebensmittel aus Europa mitzunehmen und sich in Norwegen Hütten (Hytter) zu mieten, in denen man kochen kann.

Zu all diesen Kosten kommen noch dazu Busfahrten, Eintritte und das Mieten von Schi, sofern man sich nicht seine eigenen Schi mitnimmt.

Alles in Allem habe ich für die zehn Tage Urlaub in Lappland 700 Euro berappen müssen.

[back to top]

 Übernachtungsmöglichkeiten

Auch im Winter vermieten viele Campingplätze Hütten (norw. Hytter), in denen sich eine Kochstelle und eine Heizung befindet. Diese Hütten sind zwar oft nur unwesendlich billiger als Hotelzimmer, aber man kann sich durch das selber gekochte Abendessen einen Restaurantbesuch ersparen.

Billige Hotelzimmer sind schon ab 20 Euro (pro Person) zu haben. Das Gute an einer Übernachtung im Hotel ist, dass meist ein Frühstück dabei ist, bei dem man sich noch mal so richtig satt essen kann.

In jeder größeren Stadt gibt es auch Jugendherbergen. Einige Hotels, wie das Kiilopää Fjell Center haben auch eigene Jugendherbergsräume. Oft sind jedoch Jugendherbergen genauso teuer wie ein billiges Hotel und bieten zusätzlich kein Frühstück an.

[back to top]

 Sauna

Finnland ist das Land der Sauna und das Wort Sauna ist wahrscheinlich das einzige finnische Wort, dass sich weltweit durchgesetzt hat.

In vielen Hotels ist die Sauna im Zimmerpreis inkludiert. In der Jugendherberge in Kiilopää zum Beispiel, gab es in den Waschräumen einen eigenen Saunaraum.

Falls man die Möglichkeit hat in eine Birkenholz-Sauna zu gehen, sollte man sich das nicht entgehen lassen. In einer Birkenholz-Sauna wird der Saunaofen mit Birkenholz aufgeheizt und danach der Raum gelüftet. In der Sauna riecht es danach angenehm nach Birkenholz.

Die Sauna ist in Finnland mehr als nur ein Backofen für Menschen. Hier trifft sich Alt und Jung und es sind wird oft angeregt diskutiert, während in Minutentakt ein höllischer Aufguss erfolgt, sodass man als ungeübter Mitteleuropäer schnell die Flucht ins Eisloch im nahen Teich sucht.

[back to top]

 Autofahren im winterlichen Lappland

Wenn man in Lappland das erste mal aus dem Auto steigt, eine Pirouette dreht und mit dem Gesäß unsanft am Boden landet, weiß man recht schnell, weshalb alle finnischen Winterreifen Spikes haben. Der Versuch mit normalen Winterreifen in Lappland vorwärts zu kommen scheitert nach ein paar Metern kläglich im Straßengraben. Während unserer viertägigen Autorundfahrt haben wir kein einziges mal Asphalt gesehen. Die Straßen sind entweder von Schnee bedeckt oder meist von einer dicken Eisschichte überzogen, welche von der Straßenverwaltung ab und zu aufgerauht wird.

Wenn man also mit seinem eigenem Auto nach Lappland fahren will, empfehle ich unbedingt Spikereifen oder besser noch, man kauft sich in Finnland Reifen, da die nordischen Spikes viel größer als die mitteleuropäischen Spikes sind.

Was gibt es noch zu beachten auf den winterlichen Straßen Lapplands? Zum einem ist dies der Gegenverkehr! Also uns der erste Lastwagen begegnete und uns für eine Minute in eine Wolke aus lockeren Schnee einhüllte, war uns schnell klar, dass sobald man einem Lastwagen begegnet, die Geschwindigkeit auf "Null" drosseln muss. Zum anderen ist auch der verlängerte Bremsweg (trotz der Spikes) zu beachten. Die gute Kurvenlage und die rasenden Norweger und Finnen, welche oft mit über 100km/h über die vereisten Pisten donnern, verleiten einem zu erhöhter Geschwindigkeit - doch empfehle ich einfach einen Bremstest zu machen, um zu schauen wie viele hunderte Meter man benötigt um stehen zu bleiben.

Kolonnenverkehr (kolonnekjöring): Der Kolonnenverkehr ist eine Besonderheit des Autofahrens im winterlichen Norwegen. Bei ungünstigen Wetterbedingungen (Schneefall, Sturm, Schneeverwehungen, Lawinen,...) werden gewisse Straßenabschnitte gesperrt. Diese Straßenabschnitte werden nur zu gewissen Fahrplanzeiten geöffnet und in Begleitung eines Schneepfluges wird die Autokolonne durchgelotst. Die Fahrpläne sind entweder direkt am Schranken angebracht oder im Internet abrufbar (siehe Links und Empfehlungen).

[back to top]

 Schitouren in Lappland

Was für Ski soll ich nehmen um mich in Lappland am besten fortzubewegen?

Alpine Tourenski:

Tourenski haben einen großen Nachteil im flachen finnischen Gelände. Sie sind schwer, nicht für das Gehen von weiten Strecken konzipiert (steife Schischuhe) und haben durch die Felle zu viel Reibung für das flache Gelände. Der Vorteil von Tourenschi liegt allerdings in der großen Stabilität bei Abfahrten (z.B. von Fjells).

Langlaufski:

Diese sind zwar gut geeignet für Loipen, jedoch würde man mit diesen dünnen Bretten hilflos im lockeren Tiefschnee versinken und sind daher absolut ungeeignet für Touren ins freie Gelände.

Telemarkski:

Telemarkschi sind für Schitouren in Finnland absolut geeignet. Man muss nur ein paar Vorbereitungen treffen um die Schi Lappland tauglich zu machen. Sollte man alpine Telemarkski haben, muss man sie umwachsen, damit man auch leichte Steigungen überwinden kann. Die andere Möglichkeit ist Felle mitzunehmen, wobei bei -20°C der Kleber der Haftklebefelle nicht mehr sehr wirkungsvoll ist. Daher sollte man unbedingt Kleber in der Hosentasche mitnehmen, um störrischen Fellen nachzuhelfen. Wie auch beim alpinen Schitouren gehen ist absolut darauf zu achten, dass möglichst keine Schneekristalle auf die Klebefläche kommen.

Finnische Jagdski:

Diese Schi haben sich als Ideal für Schitouren in Finnland herausgestellt. Die Schi sind leicht, breit und lang um ein Einsinken im Tiefschnee zu verhindern. Man geht in mit Filz gefütterten Gummistiefel in einer Telemarkbindung. Diese Schuhe geben zwar keinen Halt bei Abfahrten, aber bei den Steigungen in Finnland ist das vollkommen ausreichend. Die Schi sind entweder gewachst oder man fährt mit No-Wachs Skiern, welche sich bei unserer Tour gut bewährt haben. Am besten für Touren in Finnland wären sicherlich Schuppenschi, da man sich nicht mit dem richtigen Wachs herumärgern muss.

Schneeschuhe:

Schneeschuhe sind für längere Wintertouren nicht sonderlich geeignet. Man benötigt einfach zu viel Kraft für die Fortbewegung und kommt nie so weit, wie mit Skiern. Bevor man mit Schneeschuhen geht, empfehle ich auf jeden Fall einen der oben genannten Schi zu nehmen ... vor allem benötigt das finnische Gelände keine besonderen schifahrerischen Kenntnisse.

Akja:

Eine Akja (Schlitten) kann einem davon bewahren, einen 25kg Rucksack durch das winterliche Finnland schleppen zu müssen und erfreut sich in Finnland recht großer Beliebtheit. Jedoch kann das Gewicht der Akja bei steilen Aufstiegen oder Abfahrten zu Problemen führen. Am besten ist das Gefährt sicherlich mit Tourenschi zu handhaben, da man bei diesen Skiern den besten Halt bei Abfahrten hat und die Felle beim Aufstieg ein Zurückrutschen verhindern.
  

Bewertungsübersicht der verschiedenen Schi:

  Fortbewegung Flachland Fortbewegung Hügelland Stabilität bei Abfahrten Tiefschnee Gewicht
Tourenski Zu große Reibung durch Felle; Unflexible Schuhe Häufiges Wechseln der Felle nötig oder Abfahrt mit Fellen Feste Schuhe, FersenfixierungFeste Schuhe, Fersenfixierung Breite Schi - aber etwas schwer Schwer und unflexibelSchwer und unflexibel
Langlaufski leichte Schi - flexible Schuheleichte Schi - flexible Schuhe Vor allem Schuppenschi sind ideal für HügellandVor allem Schuppenschi sind ideal für Hügelland Kein Seitenhalt Zu dünne SkiZu dünne Ski Die wohl leichtesten SchiDie wohl leichtesten Schi
Telemarkski leichte Schi und recht flexible Schuhe Man muß das richtige Wachs finden oder Felle anlegen Seitenhalt, aber keine Fersenfixierung leichte und breite Schileichte Schi - flexible Schuhe sofern keine Alpinschi - recht leichtes Gewicht
Jagdski leichte Schi und flexible Schuheleichte Schi - flexible Schuhe Probleme bei Abfahrten durch die weichen Schuhe Kein SeitenhaltKein Seitenhalt Sehr leichte, lange und breite SchiSehr leichte, lange und breite Schi Sehr leichte, breite und lange SchiSehr leichte, breite und lange Schi

 ++ ... sehr gut     + ... gut    - ... weniger gut    -- ... nicht gut
Anmerkung: die Einteilung und Bewertung ist natürlich rein subjektiv. Wenn man mit dem Mauszeiger über die Symbole fährt, findet man eine Erklärung, warum so bewertet wurde.

[back to top]

 Ausrüstungsliste für Schitouren in Finnland

Dies soll hier keine vollständige Checkliste werden, welche alle Gepäcksgegenstände von Unterhose bis Reisepass aufzählt. Vielmehr soll hier eine kurze Liste der wichtigsten Gegenstände aufgeführt werden, welche unerlässlich für eine Backcountry Tour in Finnland sind:

Schi + Bekleidung
- Felle oder Wachs
- Klebstoff für Felle
(Bei großer Kälte besteht die Gefahr, dass die Felle nicht mehr haften)
- Fleece Bekleidung und Thermo-Unterwäsche
- mehrere Handschuhe (übereinander)
- Überfäustlinge
- Seidenhandschuhe (für Fingerarbeit)
- Gesichtsmaske
- Gletscherbrille
- Wollsocken
- Bei Bekleidung "Zwiebelprinzip" anwenden - viele Schichten übereinander anziehen.

Ausrüstungsgegenstände und Nahrung
- Vaseline (Fettcreme gegen Kälte)
- Schlafsack
- ev. GPS
- Kompass
- gute Landkarten
- Fertignahrung (Maggi Fix)
- Schokolade, Müsliriegel
- Isotonische Tabletten (Schnee enthält keine Mineralstoffe und Salze)
- Tee und Zucker
- Thermosflasche
- Reservebatterien in größeren Mengen
- Stirnlampe

Notfallausrüstung
- Lawinenschaufel für Schneehöhle
- Leichte Axt
- Sturmfeuerzeug
- Kocher (Petroleum oder Benzin)
- Papier zum Unterzünden
- Biwaksack
- Schlafsäcke für unter -30°C (ev. mehrere Schlafsäcke übereinander)
- ev. Seidenschlafsack (bringt weitere 4°C)
- Handy (funktioniert in vielen Teilen des Urho Kekkonen Nationalparks)
- Erste Hilfe Set
- Reparaturset für Schi und Bindung (Schraubenzieher, Draht,...)
- Zelt für Notfälle (am besten Igluzelt oder Tunnelzelt)
- Isomatten

Falls Du keine Erfahrung mit Wintertouren hast, lasse Dich bitte bei deinem nächsten Outdoor Fachgeschäft beraten.

Mehr Informationen über Winterausrüstung findet ihr bei: http://www.nordskandinavien.de/Ausruestung/Ausruestung.html

[back to top]

 Links und Empfehlungen

Hier eine (unvollständige) Linkliste von verwandten Themengebieten. Falls Du noch weitere Links kennst, bitte mir ein Mail zu schreiben.

Informationen über Lappland und Finnland:

- Finnisches Tourismusbüro
- Finnisch Lappland
- Siida - Saamen Museum in Inari
- Saami Links von Samiradio

- Straßenverhältnisse in Finnland - Webcams
 

Fortbewegung:

- Finnische Eisenbahnen
- Finnair
- Eskelisen Lapin Linjat - Busservice
- Linienbusse in Finnland
- Kolonnekjøring Straßenabschnitte in Norwegen (auf Norwegisch)
  - Kolonnenverkehr Fahrplan: Nordkyn, Finnmark [pdf]
  - Kolonnenverkehr Fahrplan: Øst-Finnmark [pdf]
  - Kolonnenverkehr Fahrplan: Vest-Finnmark [pdf]
  - Kolonnenverkehr Fahrplan: Midt-Finnmark [pdf]
 

Sehenswürdigkeiten und Gemeinden:

- Siida - Saamen Museum in Inari
- Nordkapp

- Saariselkä - Tourismusgemeinde in finnisch Lappland
 

Unterkünfte und Nationalparks:

- Kiilopää Fjell Center [siehe auch : www.suomenlatu.fi]
- Urho Kekkonen Nationalpark
- Jugendherberge in Karasjok - Engholms Husky Lodge

- Hotell Nord, Tromsø
 

Outdoor Infos für Winterreisen:

- www.nordskandinavien.de - gute Outdoorseite
- Checkliste bei www.expeditionsbergsteigen.com
- www.etojm.com - Norwegen für Outdoor Freaks - Wanderungen, Schitouren und Tipps
 

Nordlichter:

- Nordlicht Vorhersage
- Linkssammlung zu anderen Polarlicht - Webpages
- Norwegische Seite mit vielen interessanten Nordlicht Themen (Fotografieren, Beobachtungsplätze)

[back to top]
 

  LINKS

  BACK TO REISEN

LAPPLAND STARTSEITE 

  zu den Bildern 

ZUM REISEBERICHT 

 

pervan.de

Bitte bewerte diesen Reisebericht bei pervan.de

 

(c) stefan eisenbach | http://photos.eisenbach.at | stefan [at] eisenbach.at