SITEMAP

photos.eisenbach.at travel the world

Kompass - ein Partner von photos.eisenbach.at

home | wanderungen | schitouren | reisen | the best of | links | checkliste | agb

deutsch english 

 

Hoher Dachstein (2995m)

Traveller Club Austria (TCA) - Beratungsverein für Fernreisende und Globetrotter

Traveller Club Austria - Unterstützung bei Reisen, Trekkingtouren und Outdoor-Abenteuern!

    

Dachstein via Simonyhütte (Oberösterreich)

Anreise: A1 Ausfahrt Regau oder Mondsee, auf Bundesstraßen nach Bad Ischl, B145 nach Bad Goisern. Abzweigung nach Hallstadt, in Winkl rechts abbiegen Richtung Dachstein Seilbahn.
Höhenunterschied:
Mittelstation Bundesheerbahn - Dachstein 1500m.
Schwierigkeit: mäßig, fast durchgehend gesicherter Klettersteig auf den Dachstein; Überstieg Steinerscharte ausgesetzt und nicht immer gesichert.

         

   Ausrüstung:  Höhenprofil:

 

 

 

 
Klettersteigset; Gletscherausrüstung (Steigeisen, Pickel, Seil) da sowohl Hallstättergletscher, als auch Gosaugletscher sehr spaltenreich sind; Gletscherbrille (Sonnenbrille). Helm empfehlenswert Aufgrund der hohen Besucherzahl - viele Steinschlag gefährdete Rinnen.

 

  Für größere Dartstellung bitte auf die Graphik klicken.

  >>> Gesamtcheckliste für alle Outdoor-Reisen <<<

 

Austrianmap

Für Landkarte, gehe zu www.austrianmap.at
   
Suchbegriff: SIMONYHÜTTE

 

Der Hohe Dachstein ist einer der markantesten Bergerscheinungen im steirisch-oberösterreichischen Grenzgebiet. Vor allem vom oberen Ennstal in der Steiermark, beeindrucken die gewaltigen Kalkwände der Dachstein Südwand den Betrachter. Von der Südseite führt nicht nur eine Seilbahn bis hinauf zum Gletscher, sondern hier starten auch ein paar interessante Klettersteige, wie z.B. der  Dachstein-Südwand Klettersteig (A-D, eine Stelle E, 5 Std.) oder der Klettersteig über die Hunerscharte (A-B). Da ich diese Klettersteige noch nicht gegangen bin, verweise ich auf andere Bergsportseiten wie z.B. http://www.bergsteigen.at/. Auf dieser Webpage behandeln wir den leichteren Aufstieg vom oberösterreichischen Salzkammergut (Hallstättersee).

Von Hallstadt (genauer gesagt von Winkl) gibt es zwei Seilbahnen hinauf auf das Dachsteinplateau. Die erstere Seilbahn währe die Seilbahn (Dachsteinbahn Obertraun, Krippensteinbahn) zu der Dachstein Rieseneishöhle und weiter über den Krippenstein zur Gjaidalm (1750 m). Die zweite Seilbahn ist die Seilbahn des österreichischen Bundesheeres zur Gjaidalm - Oberfeld. Aufgrund von wirtschaftlicher Interessen der vom Salzbaron Hannes Androsch geleiteten Krippensteinbahn, dürfen Person mit der Bundesheerbahn nur noch bis zur Mittelstation befördert werden. Die Bundesheerbahn ist deutlich billiger als die Krippensteinbahn und daher eine ernsthafte Konkurrenz für Herrn Androsch ... vor diesem Hintergrund ist die Intervention des ehemaligen Wirtschaftsministers zu sehen.

Genug von der Politik. Zur Bundesheerbahn gelangt man indem man, nachdem man in Winkl Richtung Dachsteinbahn abgebogen ist und an der Bundessportschule vorbeigefahren ist, nicht rechts zur Krippensteinbahn abbiegt sondern gerade über die Kreuzung fährt. Eine kleine, steile Straße führt Sie direkt zur Oberfeld-Seilbahn.

Bei der Mittelstation (1552m) steigt man aus der Seilbahn aus, es ist jedoch möglich sein Gepäck bis zur Bergstation bei der Kaserne Oberfeld transportieren zu lassen.

Nachdem wir uns in der Bergstation unsere Rucksäcke abgeholt hatten, stiegen wir via Sonntagskar und den Eisseen zur Simonyhütte auf (Mittelstation-Simonyhütte 3-4 Stunden). Achtung! Dieser Weg ist auf der ÖK noch nicht eingezeichnet!

Von der Simonyhütte stiegen wir am nächsten Tag zum Dachstein auf. Für den Hallstädter Gletscher benötigt man wie für jeden Gletscher (und das ist WIRKLICH unverzichtbar) Steigeisen, Pickel und Seil. Für die 400 Höhenmeter Gletscher bis zum Einstieg zum Dachstein benötigt man je nach Schneebeschaffenheit 1,5 bis 3 Stunden. Gegen Ende sind oft viele Gletscherspalten zu umgehen, beziehungsweise zu überspringen.

Da die (Eis-)Randkluft beim Normaleinstieg zum Dachstein immer mehr ausapert und daher nur mittels Eiskletterausrüstung zu überwinden ist, muss man über den Dachstein Ostgrad (auch "Schulter" genannt) ausweichen. In zwei Stunden leichter Kletterei (1+) steht man am Gipfel des Hohen Dachsteins (2995m). Der Klettersteig ist nicht durchgehend mit Stahlseil gesichert, jedoch für ein wenig erfahrene Berggeher kein Problem.

Um nicht den selben Weg zurückgehen zu müssen, kann man auch eine Dachstein Überschreitung machen. Der Westgrat hinab zum Großen Gosaugletscher ist leichter als der Aufstieg vom Hallstädter Gletscher. Am Gosaugletscher geht man Richtung NNO zum Einstieg zum Klettersteig auf die Steinerscharte. Aufgrund des Gletscherrückzuges ist der alte Einstieg mit der Eisenleiter nicht mehr benutzbar. Der neue Einstieg führt über ein schräges Felsband, welches mit einem Stahlseil gesichert ist. Von der Steinerscharte (2717m) geht es auf sehr steilen, aber griffigen Fels (mit Stahlseilsicherung) hinab zum Hallstädter Gletscher. Auf den letzten Metern fehlt das Stahlseil aufgrund des Gletscherrückganges. Am Hallstädter Gletscher stößt man wieder auf den Weg zur Simonyhütte. Für das Teilstück Dachstein - Gosaugletscher - Steinerscharte - Hallstädtergeltscher benötigt man ungefähr 4 Stunden.

Alles in Allem ist die Runde Simonyhütte - Dachstein - Simonyhütte eine interessante Tagestour, bei der man im leichten Gelände sowohl seine Gletscherkenntnisse, als auch das Bewegen im alpinen Fels gut üben kann.     

 



Am Weg zum Dachstein ... schlechtes Wetter am schönen Traunsee.
 


In der Oberfeld-Bahn des österreichischen Bundesheeres.
 


Über Karstflächen geht es Richtung Simonyhütte - im Hintergrund der Taubenkogel (2300m).
 


...
 


Der Dachsteingletscher taucht auf - der Gipfel des Berges ist gerade noch von Wolken verdeckt.
 


Ankunft auf der Simonyhütte.
 

  BACK TO WANDERUNGEN

  NEXT PAGE >  

 

 

(c) stefan eisenbach | http://photos.eisenbach.at | stefan [at] eisenbach.at