SITEMAP

photos.eisenbach.at travel the world

Kompass - ein Partner von photos.eisenbach.at

home | wanderungen | schitouren | reisen | the best of | links | checkliste | agb

deutsch english 

 

Gamseck (Rax) über Wildfährte

Traveller Club Austria (TCA) - Beratungsverein für Fernreisende und Globetrotter

Traveller Club Austria - Unterstützung bei Reisen, Trekkingtouren und Outdoor-Abenteuern!

 

Gamseck / Rax (Niederösterreich, Steiermark)

Anreise: S6 Semmeringschnellstraße, Ausfahrt Gloggnitz, auf der B27 durch das Höllental, bei der Rotte Singerin nach Links Richtung Naßwald abbiegen. In Naßwald weiterfahren bis Hinternaßwald (Parkplatz).
Höhenunterschied:
ca. 1150 Höhenmeter
Gehzeit: ca. 6 Stunden (für die gesamte Runde)
Schwierigkeit: Auf- und Abstieg auf gut gesicherten Klettersteigen - Schwindelfreiheit nötig.

      

   Ausrüstung:  Höhenprofil:

 

 

 

Für nicht sehr geübte (aber auch für geübte) Bergsteiger ist ein Klettersteigset keine schlechte Idee. Die Route wird jedoch üblicherweise ohne Klettersteigset bewältigt. Bei großen Besucherandrang kann eventuell Steinschlaggefahr bestehen > Helm. Da es am Raxplateau keine Quellen gibt, benötigt man große Trinkwasservorräte.
 

 

Für größere Dartstellung bitte auf die Graphik klicken.

  >>> Gesamtcheckliste für alle Outdoor-Reisen <<<

 

Austrianmap

Für Landkarte siehe www.austrianmap.at
   
Stichwort:
WILDFÄHRTE

 

Die Wildfährte und der Gamsecksteig zählen wohl zu den schönsten Aufstiegen auf das Raxplateau. Vom abgelegenen Örtchen Hinternaßwald geht man durch die Reißtalklamm bis zum Talschluß, wo man vor den eindrucksvollen Kahlmäuern steht.

Durch diese schier unüberwindbare Wand führt die Wildfährte. Auch wenn man an einigen Stellen recht ausgesetzt ist, so ist dieser Steig doch so gut gesichert, dass man im Allgemeinen keine Klettersteigausrüstung benötigt. Einzig beim Abstieg können die steilen Geröllfelder und die damit verbundene Abrutschgefahr ungut sein.

Am Rax Plateau angekommen geht man den Wanderweg Richtung Heukuppe. Am Sattel kann man nach rechts einen Abstecher zum Gamseck (1857m) (45 min Gehzeit von der Wildfährte) machen, von wo man einen wunderbaren Blick hinab ins Reißbachtal hat. Wer will, kann aber auch weiter am Wanderweg bis zum höchsten Punkt der Rax - der Heukuppe (2007m) - gehen (1 Std. Gehzeit von der Wildfährte). Egal für welchen der beiden Gipfel man sich entscheidet, man muß auf jeden Fall wieder zurück zum Sattel zwischen Heukuppe und Gamseck um dort zum Einstieg des Gamsecksteiges zu gelangen.

Der gesicherte Gamsecksteig (auch "Zahmes Gamseck" genannt) stellt keine gröberen Probleme dar. Einzig ein paar ungemütliche Schotterfelder sind zu queren und Schwindelfreiheit ist natürlich auch zu empfehlen - wobei dieser Steig bei weitem nicht so ausgesetzt ist, wie die Wildfährte. Während des gesamten Abstieges hat man einen wunderbaren Blick auf die Schneealpe. Dieser Steig ist auch ein Teil der Rax - Schneealpen Querung, welche über den Naßkamm führt.

 
"Zahmes Gamseck" & "Wildes Gamseck"

Neben dem "Zahmen Gamseck" gibt es auch noch das "Wilde Gamseck", welches ein ungesicherter und unmarkierter Klettersteig direkt am Naßkamm, hinauf zum Gipfel des Gamsecks ist. Sobald ich diesen Steig einmal ausprobiert habe, werde ich natürlich auch Fotos davon veröffentlichen.

Bild: Kamm des Wilden Gamsecks

 

Am Sattel des Naßkamms angekommen, muß man nach rechts in den steilen Wald abbiegen um wieder nach Hinternaßwald zu gelangen, womit diese schöne Rax Rundwanderung abgeschlossen währe.
 



Mit einer kleinen Panne - der Treibstoff aus, obwohl die Tankuhr noch 1/4 voll anzeigte - geht es durch das wildromatische Höllental nach Naßwald, an der Nordseite der Rax.
 


Haus in Hinternaßwald.
 


Der erste Blick auf die senkrechten Kahlmäuer ... hier führt die Wildfährte durch.
 


Aufstieg zur Wand über ein Geröllfeld.
 


Am richtigen Weg.
 


Langsam wird der Weg interessanter. Im Hintergrund taucht die Schneealpe mit dem Amaißbichl auf.
 


Gut gesicherte Querung mit Tiefblick ins Tal.
 


Wegweiser mit den wichtigsten Informationen (siehe Pfeil zum Binderwirt).
 


Weiter geht's dem Raxplateau entgegen.
 


...
 


Kurz vor dem Törl zum Raxplateau.
 


Abrupter Landschaftswechsel am Raxplateau.
 

  BACK TO WANDERUNGEN

NEXT PAGE >  

 

 

(c) stefan eisenbach | http://photos.eisenbach.at | stefan [at] eisenbach.at